Rückenschmerzen vorbeugen bzw. entgegenwirken

Die meisten von uns verbringen viel Zeit im Sitzen. Egal, ob in der Arbeit, zu Hause beim Essen, vor dem Fernseher oder beim Hobby. Da Sitzen (vor allen Dingen falsches!) den Rücken stark belastet, sollte man bei jeder Gelegenheit prüfen, wie man sitzt. Man neigt im Laufe der Zeit dazu, immer weiter im Stuhl zu versinken. Es ist darauf zu achten, den Rücken möglichst gerade zu halten. Auch die Einstellung/Höhe des Stuhls sollte auf die Person angepasst sein. mehr lesen 

CT und die Diagnose

Die Buchstaben CT, wie sie im Diagnostikum Wildau verwendet werden, stehen in der Medizin für den Begriff Computertomografie. Dabei handelt es sich um ein sehr häufig angewendetes bildgebendes Verfahren, mit dem mittels Röntgenstrahlen verschiedene Schnittbilder aus Körperregionen und Organen dargestellt werden können. Dadurch ist es möglich zum Beispiel Verletzungen, Gefäßerkrankungen, Entzündungen, Embolien, Aneurysmen und Tumore diagnostizieren zu können. Der größte Vorteil der Computertomografie gegenüber dem herkömmlichen Röntgen besteht darin, dass mit ihr überlagerungsfreie Bilder von sehr hoher optischer Auflösung erzeugt werden können. mehr lesen 

Darmspiegelung – Ablauf, Vorbereitung und Nutzen

Der Verdauungstrakt ist ein zentraler Bestandteil des menschlichen Körpers und entscheidet maßgeblich über unser Wohlbefinden. Irritationen, Infekte und Verdauungsprobleme können sehr unangenehm sein und das gesundheitliche Befinden stark beeinträchtigen. Vor allem der Darm steht oft im Mittelpunkt von Infektionen, die zu Durchfall und Bauchschmerzen führen. Zur Krebsvorsorge und bei der Diagnosestellung von Darmkrankheiten ist die Darmspiegelung ein unverzichtbares Mittel.  Was ist deine Darmspiegelung?    Die Darmspiegelung, wie sie beispielsweise im MVZ Portal 10 | Zentrum für Leber-, Magen- und Darmerkrankungen durchgeführt wird, ist eine Untersuchung, bei der ein Arzt den Endoskop verwendet, um sowohl den Dickdarm, als auch das Ende des Dünndarms zu untersuchen. mehr lesen 

Rollstühle

Rollstühle gelten als medizinische Hilfsmittel. Ganz egal, ob vorübergehend aufgrund einer Operation oder dauerhaft wegen einer Behinderung, ein Krankenfahrstuhl sorgt dafür, dass der Betroffene sich trotzdem fortbewegen kann. Um einen Rollstuhl zu erhalten, muss er von einem Arzt verschrieben werden. Wichtig ist hier die medizinische Diagnose, damit der Patient das passende Hilfsmittel erhält. Nachdem man vom Arzt ein Rezept erhalten hat, ist es wichtig, zu einem Fachhändler zu gehen, bei dem man unter verschiedenen Rollstühlen den richtigen und individuell angepassten für sich auswählen beziehungsweise anfertigen lässt. mehr lesen 

LASIK Verfahren

Jedes Jahr unterziehen sich tausende Menschen einer Augenoperation, um besser sehen zu können. Das LASIK Verfahren ist eines dieser Möglichkeiten, um ohne Brille oder Kontaktlinsen dauerhaft schärfer sehen zu können. Die LASIK ist generell ein sichereres Verfahren. Die Risiken dieses Verfahrens sollten jedem Patienten dennoch bewusst sein. Die Zahl der Komplikationen liegt einer Studie zufolge unter einem Prozent. Patienten, die sich für das Augenlasern interessieren, sollten sich im Vorfeld unbedingt ausführlich informieren und beraten lassen. mehr lesen